Editorial

IUSPLUS

Beruf + Politik

pdf STIKO-Empfehlung für quadrivalenten saisonalen Influenza-Impfstoff

Seite 603
Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat am 5. April 2018 beschlossen, die Richtlinie über Schutzimpfungen nach § 20i Abs. 1 SGB V (Schutzimpfungs-Richtlinie/SI-RL zu ändern. Nach der Veröffentlichung im Bundesanzeiger BAnz AT 28.06.2018 B2 ist die Richtlinie am 29. Juni 2018 in Kraft getreten.

pdf Frühgeburten vermeiden – eine gesundheitspolitische Aufgabe

Aufklärungsaktion der Landesregierung und des BVF Thüringen
Seite 604 – 607
Unterstützt von der Landesregierung des Freistaates Thüringen und vom Berufsverband der Frauenärzte wurde im November 2016 eine Aufklärungsaktion über die intravaginale pH-Selbstmessung in der Gravidität mit dem Ziel der Frühgeburtenvermeidung auf den Weg gebracht. Die Aktion sollte an die positiven Ergebnisse eines ähnlichen Screenings im Jahr 2000 anknüpfen. Eine erste Bewertung der Compliance von Schwangeren und ihren betreuenden Frauenärzten sowie zur Effizienz bezüglich der Frühgeburtenvermeidung sind nun verfügbar.

Diagnostik + Therapie

pdf Vermeidbarkeit von Müttersterbefällen

Seite 608 – 610

Die Müttersterblichkeit ist weltweit rückläufig – aber noch immer kommt es zu vielen Sterbefällen, die vermeidbar gewesen wären. Ziel der WHO ist es, bis 2030 die weltweite Maternal Mortality Ratio auf < 70 pro 100.000 Lebendgeborene zu senken. Auch in Europa bleibt die Vermeidung von Müttersterbefällen eine Herausforderung für Gesundheitssystem, Krankenhäuser, Ärzte und Hebammen.

pdf Geburtseinleitung bei jeder Schwangeren mit 39+0 SSW?

Seite 612 – 615
Beim Meeting der Society for Maternal-Fetal Medicine Anfang des Jahres in Dallas wurde die ARRIVE-Studie präsentiert. Ihr Ziel war, bei erstgebärenden Frauen durch elektive Geburtseinleitung ab 39 + 0 SSW das perinatale Outcome zu verbessern.

pdf Telomerbiologie und altersbedingte Erkrankungen

Seite 616 – 621
Telomere sind die Endkappen der Chromosomen; sie schützen die Chromosomen, konservieren ihre Länge und trennen sie innerhalb der DNA-Sequenz. Darüber hinaus bestimmen sie, wie oft sich eine Zelle teilen kann. Die Telomerfunktion scheint nach dem bisherigen Stand der Forschung für das Altern und die Prävention altersassoziierter Erkrankungen eine wesentliche Rolle zu spielen. Wie Telomere diese Funktion erfüllen und welche wesentlichen Fragen noch offen sind, wird im Folgenden zusammengefasst.

Fortbildung + Kongress

pdf Gynäkologische Malignome und Hormontherapie

Beeinflusst eine Hormontherapie die Prognose von gynäkologischen Malignomen?
Seite 624 – 627
Viele Studien weisen darauf hin, dass eine Hormontherapie die Prognose gynäkologischer Malignome beeinflusst, wobei es in den großen Studien primär um die Frage geht, inwieweit eine Hormontherapie die Entstehung gynäkologischer Malignome begünstigt. Der folgende Beitrag widmet sich jedoch gezielt der Frage, wie sich eine Hormontherapie vor bzw. nach der Diagnose eines gynäkologischen Malignoms auf die Prognose der jeweiligen Krebserkrankung auswirkt.

pdf Serie Hormonsprechstunde: Kontrazeption bei Morbus Crohn

Seite 628 – 630
Unsere Serie „Hormonsprechstunde“ beantwortet Fragen aus dem Bereich der Endokrinologie, die sich in der täglichen gynäkologischen Praxis stellen. Einerseits gibt es mehr und mehr valide Daten aus Studien, die uns eine Leitschnur in der Behandlung unserer Patientinnen geben. Andererseits wissen wir sehr wohl, dass ein individuelles Konzept notwendig ist, um gerade in schwierigen Fällen die für die Patientin optimale Entscheidung zu finden. Die Fälle kommen aus der Praxis und werden von ausgewählten Experten praxisnah mit konkreten Lösungsvorschlägen beantwortet. Die Antwort soll darüber hinaus helfen, in ähnlich gelagerten Fällen gute Lösungen zu finden.

pdf Östrogene und Gestagene im Klimakterium und in der Postmenopause

Seite 631 – 633
Über die Bedeutung von Sexualhormonen und die Auswirkungen eines Östrogenmangels nach Ausfall der reproduktiven Ovarialfunktion berichtet der Zürcher Gesprächskreis. Möglichkeiten und Risiken einer menopausalen Hormontherapie für die Patientin abzuwägen, wird oft durch unsachgemäße Darstellungen erschwert, dem nur durch eine genaue Kenntnis der Studienlage und der aktuellen Daten begegnet werden kann.

Leserbriefe

Fortbildung + Kongress

pdf Serie Impfpraxis

Seite 637 – 638

In der Praxis des Impfarztes hat sich gezeigt, dass oft kleine Fragestellungen und Unsicherheiten im Umgang mit Impfungen zu unnötigen Verzögerungen im Praxisablauf führen. Häufig sind es Fragen, an die man vorher gar nicht gedacht hat, die einem unvorbereitet im vollen Praxisbetrieb begegnen, wo keine Möglichkeit zur schnellen Beantwortung besteht oder keine Zeit zum eigenen Quellenstudium verfügbar ist. In solchen Fällen ist Rat durch fachkundige Kollegen hilfreich. Die AG Impfen des BVF bietet Kollegen deshalb eine Beratung zu Impffragen über die E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder die Website www.gyn-netz.de an. Fragen von allgemeinem Interesse werden in regelmäßiger Folge im FRAUENARZT authentisch und anonymisiert veröffentlicht. Die AG Impfen möchte so dazu beitragen, dass sich immer mehr gynäkologische Praxen zu Impfkompetenzzentren entwickeln.

pdf 4-Ländertagung: Senologie gleich Evolution

Die 38. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Senologie e.V. setzt neue Standards
Seite 639 – 641
„4-Ländertagung: Senologie gleich Evolution“ – unter diesem Motto stand die 38. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Senologie e.V. (DGS), die 2018 erstmalig gemeinsam mit Partnergesellschaften aus Österreich, der Schweiz und Frankreich organisiert wurde. Der Kongress, der vom 14. bis 16. Juni 2018 im ICS Internationales Congresszentrum Stuttgart stattfand, stand ganz im Zeichen dieses Mottos und setzte den Schwerpunkt auf die interdisziplinäre, interprofessionelle und vor allem grenzübergreifende Zusammenarbeit der Senologen. Über 2.800 Experten für Brusterkrankungen brachten den fachlichen Austausch erfolgreich auf eine neue internationale Ebene und sorgten gleichzeitig für einen Teilnehmerrekord der traditionsreichen Veranstaltung.

Die DGGG informiert

pdf Nachruf auf Diether Stech

Seite 657
Am 16. Mai 2018 ist Prof. Dr. med. Diether Stech nach langer schwerer Krankheit im Alter von 90 Jahren verstorben. Er war ehemaliger Direktor der Universitätsfrauenklinik Jena und Ehrenmitglied der DGGG.