Lädt...

default FRAUENARZT 03/22

FRAUENARZT 03/22

Dokumente

Editorial

Beruf + Politik

pdf Endlich: Strukturierte Zusammenarbeit zwischen Klinik und Praxis

Verbundkooperation in der Weiterbildung: Eine Chance, Sektorengrenzen so früh wie möglich zu überwinden
Seite 154 – 156

Viele beginnen ein neues Jahr mit guten Vorsätzen. Nur wenige setzen sie jedoch wirklich um. Ein Positivbeispiel ist die Verbundkooperation in der Weiterbildung zur Fachärztin/zum Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe in Rheinland-Pfalz. Hier ist der Vorsatz zu Beginn des neuen Jahres Realität geworden. Dazu haben sich ein großes Klinikum und eine niedergelassene Praxis zusammengetan.

pdf Corona-Politik zwischen Medizin, Wissenschaft und Selbstverwaltung

Seite 158 – 160

Die Corona-Pandemie stellt die Akteure und Institutionen des Gesundheitswesens in besonderem Maße vor große Aufgaben. Bestehende Strukturen mussten innerhalb kürzester Zeit verändert werden, um die Behandlung der Patientinnen und Patienten sicherzustellen sowie zusätzlich die an COVID-19-Erkrankten zu versorgen. Trotz der gerade zu Beginn der Pandemie bestehenden großen Herausforderungen und Unsicherheiten haben die niedergelassenen Vertragsärztinnen und -ärzte sowie Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten diese Mammutaufgabe bislang hervorragend gemeistert.

Diagnostik + Therapie

pdf Serie: Moderne Brustchirurgie in der Frauenheilkunde - Teil 6: Prophylaktische Mastektomie

Teil 6: Prophylaktische Mastektomie
Seite 162 – 167

Die Rate ein- und beidseitiger prophylaktischer oder risikoreduzierender Mastektomien ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Doch wie ist die Evidenz zu Nutzen und Nachteilen eines solchen Eingriffs bei unterschiedlichen Risikokonstellationen? Dieser Artikel aktualisiert die Empfehlungen zur prophylaktischen Mastektomie aus 2017 (1). Dabei werden auch Operationstechniken zur risikoreduzierenden Mastektomie vorgestellt.

pdf Fallbericht: Kreislaufstillstand nach Applikation von Toluidinblau bei Chromopertubation

Seite 168 – 169

Nach Applikation von Toluidinblau im Rahmen einer Chromopertubation bei einer Kinderwunsch-Patientin kam es zum Kammerflimmern mit Kreislaufstillstand. Die sofort eingeleitete Reanimation war nach wenigen Minuten erfolgreich. Ähnliche Fälle sind bei i.v. Applikation von Toluidinblau zur Darstellung der ableitenden Harnwege beschrieben. Auch das international angewendete Methylenblau führt zu schwerwiegenden Nebenwirkungen. Ursache der beobachteten Symptome könnte eine Methämoglobinämie sein.

pdf Fallbericht: Pränatale Therapie der Spina bifida aperta

Deutschlandweit erste fetoskopische Operation im Hybridverfahren an der Universität Gießen und Marburg
Seite 170 – 174

Die antenatale Operation der Spina bifida aperta (SBA) kann die kindliche Prognose durch die Verbesserung des neurologischen Outcomes maßgeblich beeinflussen. Die operative Versorgung in utero kann im Sinne des sogenannten „Hybridverfahrens“ erfolgen. Am Universitätsklinikum Gießen und Marburg wurde kürzlich nach umfangreicher Vorbereitung die erste OP in diesem Verfahren durchgeführt, von der im Folgenden berichtet wird.

Bücher

Fortbildung + Kongress

pdf Vaginales und kolorektales Mikrobiom – aktuelles Wissen und praktische Diagnostik (Teil 1)

Teil 1: Entwicklung der Mikrobiota – Normale und gestörte Mikrobiota in unterschiedlichen Lebensphasen – Zusammenhänge zwischen Mikrobiota in Vagina und Darm – Das vaginale Mykobiom
Seite 177 – 183

Mit der Möglichkeit, durch Gensequenzierung viel mehr Bakterienarten differenzieren zu können als zuvor durch Kulturen, hat sich das Verständnis von der Keimbesiedlung des menschlichen Körpers und ihrer Bedeutung für Gesundheit und Krankheit dramatisch geändert. Um eine zielführende Diagnostik und Therapie vaginaler Erkrankungen in der gynäkologischen Praxis zu erleichtern, werden in diesem zweiteiligen Beitrag aktuelle Erkenntnisse zum vaginalen und kolorektalen Mikrobiom sowie zu Störungen wie bakterielle Vaginose, aerobe Vaginitis oder desquamative inflammatorische Vaginitis dargestellt und diagnostische Empfehlungen für die Praxis gegeben.

pdf Einfühlsam über das Stillen informieren – aber wie?

Nachgefragt beim Netzwerk Gesund ins Leben
Seite 184 – 185

Muttermilch und das Stillen haben positive Effekte für Mutter und Kind und verdienen besonderen Schutz. Gleichzeitig liegt die Entscheidung über die Form der Babyernährung bei der Familie. Wer (zu) stark und pauschal für das Stillen wirbt, kann Abwehr statt Motivation erzeugen. Wie spricht man über dieses wichtige und gleichzeitig sehr persönliche Thema, ohne Druck zu erzeugen?

pdf Neue STIKO-Empfehlungen veröffentlicht

Seite 186 – 187

Um eine bessere Zuordnung zum laufenden Kalenderjahr zu erhalten, hatte die Ständige Impfkommission (STIKO) beschlossen, zukünftig jeweils zu Beginn eines Jahres die gültigen Impfempfehlungen zu veröffentlichen. Dies erfolgte am 27. Januar 2022 mit dem Heft 4 des Epidemiologischen Bulletins, das über die STIKO-App oder die Website des Robert-Koch-Instituts zur Verfügung steht (https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2022/Ausgaben/04_22.pdf). Neuerungen gegenüber den STIKO-Empfehlungen des Vorjahres sowie für das Impfen in der frauenärztlichen Praxis besonders wichtige Punkte werden im Folgenden angesprochen.

pdf Serie Hormonsprechstunde

Seite 188 – 190

Unsere Serie „Hormonsprechstunde“ beantwortet Fragen aus dem Bereich der Endokrinologie, die sich in der täglichen gynäkologischen Praxis stellen. Einerseits gibt es mehr und mehr valide Daten aus Studien, die uns eine Leitschnur in der Behandlung unserer Patientinnen geben. Andererseits wissen wir sehr wohl, dass ein individuelles Konzept notwendig ist, um gerade in schwierigen Fällen die für die Patientin optimale Entscheidung zu finden. Die Fälle kommen aus der Praxis und werden von ausgewählten Experten praxisnah mit konkreten Lösungsvorschlägen beantwortet. Die Antwort soll darüber hinaus helfen, in ähnlich gelagerten Fällen gute Lösungen zu finden.

pdf Serie Sexualsprechstunde

Seite 191 – 192

Sie kennen das: In Ihrer gynäkologischen Sprechstunde sind Sie plötzlich mit einem Fall zur Sexualmedizin konfrontiert, bei dem Sie aktuell überfragt oder unsicher sind, wie Sie reagieren sollen. Fallbeispiele aus der Praxis können helfen, in einer ähnlichen Situation für die Patientin eine gute Lösung zu finden. Mit den in unserer Serie vorgestellten Fällen zeigen fachkundige KollegInnen und ExpertInnen Lösungswege auf, die eine angemessene Gesprächsführung ebenso wie eine optimale Therapieplanung ermöglichen.

pdf Einfühlsame und kompetente Beratung – Erfolgsfaktoren der Mädchensprechstunde

Seite 193 – 196

Der erste Besuch bei der Frauenärztin ist eine aufregende und herausfordernde Situation für beide Seiten, Mädchen und Praxisteam. Gut vorbereitet auf die zahlreichen Fragen seitens der Jugendlichen – Verhütung und Probleme bei der Menstruation stehen dabei ganz oben – sowie auf rechtliche Themen und aktuelle Fragestellungen wie Jugendsexualität und soziale Medien, kann die Mädchensprechstunde erfolgreich in der gynäkologischen Praxis etabliert werden.

Der BVF informiert

pdf Neuigkeiten bei „Schwanger mit dir“

Seite 199 – 200

Der Berufsverband der Frauenärzte e. V. (BVF) hat im Oktober 2021 eine neue Kampagne zur frauenärztlichen Schwangerenvorsorge gestartet, über die wir bereits in FRAUENARZT, 11/2021 berichtet haben.

Das GBCOG informiert

pdf Flächendeckende Versorgungssicherheit bei unverzichtbaren Medikamenten notwendig

Seite 201

Berlin, im Februar 2022 – Der Berufsverband der Frauenärzte e. V. (BVF) und die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e. V. (DGGG) fordern zusammen mit der Deutschen Gesellschaft für Senologie e. V. (DGS) am aktuellen Beispiel des nur noch schwer verfügbaren Brustkrebsmedikaments Tamoxifen eine transparentere Kommunikation und Informationen bei Lieferengpässen. Für eine nachhaltige Versorgungssicherheit braucht es eine Neuausrichtung, die nicht länger durch die Mechanismen von Preis- und Rabattdruck gefährdet ist, sondern eine Skalierbarkeit gewährleistet, die Schaden von den PatientInnen abwendet.

Die DGGG informiert

pdf Fachforderungen der DGGG an die neue Bundesregierung

Seite 202 – 204

„Gemeinsam stark für die Frau“ – mit diesem Leitsatz hat die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG e. V.) ihre Fachforderungen an die neue Bundesregierung und den Bundestag übergeben. Bereits seit über 130 Jahren engagiere sich die DGGG für die Gesundheit von Frauen und ihren Kindern – von der Geburt bis ins hohe Alter, heißt es in dem von DGGG-Präsident Prof. Anton J. Scharl und Generalsekretärin Ilse Fragale unterzeichneten Schreiben. Um diesem Anspruch weiter nachkommen zu können, ist die Fachgesellschaft auf die Unterstützung der Politik angewiesen. Als Hilfestellung für die politische Arbeit in der Legislaturperiode 2021–2025 wurden die Fachforderungen an die Politik übergeben.

pdf Pflegepersonaluntergrenzen in Geburtshilfe und Gynäkologie

Seite 205 – 207

Am 1.1.2022 ist die Pflegepersonaluntergrenzen-Verordnung (PpUGV) auch für die Bereiche Gynäkologie und Geburtshilfe in Kraft getreten. Die aktuelle IST-Situation der Pflege im Bereich Gynäkologie/Geburtshilfe belegt die Umsetzung der Pflegepersonaluntergrenzen-Verordnung folglich vielerorts mit erheblichen Schwierigkeiten. Mittelfristig droht eine bundesweite geburtshilfliche Unterversorgung, falls Kliniken sich gemäß der Verordnung dazu entschließen, Gebärende aus Mangel an Pflegepersonal abzuweisen.

pdf 24. Kongress der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Endoskopie (AGE)

Vom 25.–27. März 2021 fand der 24. Kongress der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Endoskopie e. V. (AGE) statt; es war zugleich der 1. Online-Kongress der AGE
Seite 208 – 210

Ursprünglich sollte der 24. AGE-Kongress vom 18.–20. Juni 2020 in Berlin stattfinden. Die Tagung war komplett vorbereitet; zum Kongresspräsidenten bzw. Kongresssekretär waren Uwe Andreas Ulrich und Bernd Bojahr bereits auf der 23. Jahrestagung der AGE im April 2018 in Hamburg bestimmt worden. Bedingt durch die SARS-CoV2-Pandemie fällte der AGE-Vorstand im März 2020 die Entscheidung, den Kongress auf März 2021 zu verschieben, verbunden mit der Hoffnung, dann eine reguläre Anwesenheitsveranstaltung abhalten zu können. Im November 2020 musste man die Realität akzeptieren, und es wurde ein reiner Online-Kongress geplant. Es galt nun, alle erneut abgeschlossenen Vorbereitungen zu diesem Format zu konvertieren: Für die AGE wurde es eine Premiere.