Editorial

Beruf + Politik

pdf STIKO: Empfehlung der HPV-Impfung für Jungen

Seite 522

Vorzeitig hat die Ständige Impfkommission (STIKO) bereits am 28. Juni 2018 im Epidemiologischen Bulletin Nr. 26 die Empfehlung der HPV-Impfung für alle Jungen im Alter von 9–14 Jahren veröffentlicht. Eine Nachholimpfung wird – wie auch bei den Mädchen – bis zum Alter von 17 Jahren empfohlen.

pdf Relaunch von „Frauenärzte im Netz“

Seite 524 – 525
Das Patientinnen-Portal www.frauenaerzte-im-netz.de (FIN) hat ein neues Gesicht und frische Inhalte. An der Überarbeitung haben etwa 40 gynäkologische Experten gemeinsam mitgewirkt, die der BVF für dieses Projekt gewinnen konnte. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an alle Beteiligten für die unkomplizierte Zusammenarbeit!

Diagnostik + Therapie

pdf ABC4-Konsensus: Bewertung durch eine deutsche Expertengruppe

4. Internationale Konsensuskonferenz zum fortgeschrittenen Mammakarzinom (ABC4), Lissabon, 04. 11. 2017*
Seite 528 – 535
Vom 2. bis 4. November 2017 fand die vierte internationale Konsensuskonferenz ABC4 (Advanced Breast Cancer Forth Consensus) zu Diagnostik und Behandlung des fortgeschrittenen Mammakarzinoms (ABC) statt. In den ABC-Konsensus fließen aufgrund des international zusammengesetzten Expertenpanels länderspezifische Besonderheiten ein. Daher hat – wie schon in den vergangenen Jahren – eine Arbeitsgruppe deutscher Brustkrebsexperten, welche die Konsensus-Abstimmung der ABC- Panelisten vor Ort mitverfolgt haben, diese unter Berücksichtigung der deutschen Leitlinien (1, 2) für den Therapiealltag in Deutschland kommentiert.

pdf Hautpflege unter Chemotherapie

Ergebnisse einer Umfrage zu Bedeutung und Beratungsbedarf
Seite 536 – 539

Ist nicht gerade der Einsatz einer speziell dermatotoxischen Substanz geplant, steht das Thema Haut bei der Aufklärung und Beratung vor einer Chemotherapie meist weniger im Fokus. Die im Folgenden vorgestellten Ergebnisse einer Umfrage bei Patientinnen mit Mamma- oder Genitalkarzinomen verdeutlichen jedoch, wie wichtig die Beratung zu einer effektiven Hautpflege den Betroffenen in vielen Fällen ist – auch dann, wenn (noch) keine Hautprobleme aufgetreten sind.

pdf Geburtsmodus bei Frauen mit tief infiltrierender Endometriose

Wie sollen wir unsere Patientinnen beraten?
Seite 540 – 542

Endometriose betrifft mindestens jede zehnte Frau im fertilen Alter. Aus diesem Grund sind wir in der klinischen Praxis immer wieder mit der Frage konfrontiert, wie sich die Erkrankung auf Schwangerschaft und Geburtsmodus auswirkt. Im Folgenden werden diese Fragen anhand der Ergebnisse aktueller Studien näher beleuchtet.

Fortbildung + Kongress

pdf Anamnese gibt Hinweise auf erhöhtes Risiko für Magnesiummangel

Seite 544 – 548

Ein Magnesiummangel tritt in der Bevölkerung nicht selten auf und ist im Besonderen unter Schwangeren häufig. Hier ist oft schon die präkonzeptionelle nutritive Magnesiumzufuhr zu gering, auch schwangerschaftsbedingte metabolische Veränderungen können zu einem Magnesiummangel führen. Ein Magnesiummangel bleibt aber häufig unentdeckt, da die entsprechenden Symptome sehr unspezifisch sind, die Labordiagnostik – sofern durchgeführt – nicht zuverlässig ist und konsentierte Grenzwerte fehlen. Ziel der hier vorgestellten Studie war es zu überprüfen, ob mit einem Fragebogenscreening ein Magnesiummangel zuverlässig vorausgesagt werden kann.

pdf Update - weibliche Fertilitätsprotektion

Erfahrungen aus einem großen nichtuniversitären Zentrum
Seite 549 – 553
Der Schutz und die Bewahrung der weiblichen Fertilität werden im Allgemeinen in einen „medizinischen“ und einen „nicht medizinischen“ Bereich unterteilt. Die medizinische Indikationsstellung konzentriert sich in der Regel auf den Themenkomplex „Krebs und Kinderwunsch“. Es werden aber auch nicht onkologische Erkrankungen eingeschlossen, die beispielsweise eine Chemotherapie erfordern. Seit etwas mehr als zehn Jahren schärfen hierzu medizinische Fach-Veröffentlichungen die Wahrnehmung innerhalb der Gynäkologie, aber auch im Bereich der Pädiatrie und internistischen Onkologie (1, 2).

pdf Serie Hormonsprechstunde: Wirtschaftlichkeitsbonus

Seite 554 – 556

Unsere Serie „Hormonsprechstunde“ beantwortet Fragen aus dem Bereich der Endokrinologie, die sich in der täglichen gynäkologischen Praxis stellen. Einerseits gibt es mehr und mehr valide Daten aus Studien, die uns eine Leitschnur in der Behandlung unserer Patientinnen geben. Andererseits wissen wir sehr wohl, dass ein individuelles Konzept notwendig ist, um gerade in schwierigen Fällen die für die Patientin optimale Entscheidung zu finden. Die Fälle kommen aus der Praxis und werden von ausgewählten Experten praxisnah mit konkreten Lösungsvorschlägen beantwortet. Die Antwort soll darüber hinaus helfen, in ähnlich gelagerten Fällen gute Lösungen zu finden.

Leserbriefe

Fortbildung + Kongress

pdf Fixierte Retroflexio uteri bei fortgeschrittener Schwangerschaft

Verlauf der Kaiserschnitte bei zwei Patientinnen mit Achsenumkehr der Gebärmutter
Seite 558 – 559
Im Folgenden wird über zwei Patientinnen berichtet, die im Abstand von 20 Jahren nach ähnlichem Schwangerschaftsverlauf per Kaiserschnitt entbunden wurden. Die ehemals steil retroflektierten Uteri hatten sich während der Schwangerschaft nicht aufgerichtet und der Uterusfundus war bei beiden Frauen in der Sakralhöhle verblieben. Beim ersten Fall war der Befund dem Geburtshelfer nicht bekannt, beim zweiten war der Arzt in Kenntnis des Befundes und entsprechend vorbereitet.

Der BVF informiert

pdf Innovatives Präventionsprojekt GeMuKi startet in Baden-Württemberg

Seite 570 – 571
In dem Forschungsprojekt „Gemeinsam gesund: Vorsorge plus für Mutter und Kind“ (GeMuKi) geht es um die Stärkung der fachübergreifenden Gesundheitsberatung für Schwangere und junge Eltern, also um „Prävention von Anfang an“. Bei erfolgreichem Verlauf der Testphase in Baden-Württemberg soll die neue Versorgungsform deutschlandweit eingeführt werden.

Die DGGG informiert

pdf Position der DGGG zur außerklinischen Geburtshilfe

Seite 575 – 576
In den letzten Jahren sind internationale Studien veröffentlicht worden, die die außerklinische Geburtshilfe widersprüchlich beurteilen. Anlass für die DGGG, sich erneut zu positionieren.

pdf Nachruf auf Horst Ostertag

Seite 577
Am 12. Mai 2018 ist Dr. med. Horst Ostertag im Alter von 60 Jahren durch ein tragisches Unglück verstorben. Er leitete seit 2004 die Frauenklinik des Diakonissen-Krankenhauses Flensburg.

Praxis + Ökonomie

pdf Die Praxispositionierung – das A und O des Erfolgs

Seite 585 – 586

Bei genauer Analyse der deutschen Arztpraxen-Landschaft sticht ein Fakt ins Auge: das Sterben des Mittelbauchs. Damit ist das langsame Verschwinden der „normalen“ Praxen gemeint, die „gute Medizin wie alle anderen“ bieten. Gleichzeitig beobachtet man die Zunahme von zwei Praxistypen, nämlich von High-End-Praxen mit sehr guter Positionierung und Praxen mit dem Schwerpunkt auf preiswerter Medizin.